Bedarfsermittlung des Quartiersrates

quartiersrat ava 2018

Der Quartiersrat berät in der nächsten Sitzung (Dienstag 27.10.2020) über die aktuell dringensten Bedarfe im Gebiet und entscheidet, in welchem Bereich neue Projekte für die nächsten jahre entwickelt werden sollen. Alle Menschen aus dem Kiez sind herzlich eingeladen, unsere Liste bis zum 26.10.2020 zu ergänzen. Melden Sie sich einfach telefonisch unter Tel. 030 670 64 999 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! im Quartiersbüro. Im November wird der Quartiersrat dann aus den ausgewählten Bedarfe Projektideen entwickeln.

2020 gartenheldinnenBei schönstem Herbstwetter waren im Lese- und Nachbarschaftsgarten, direkt neben der Stadtteilbibliothek, am 30. September die Gartenheld*innen der Cooperative Mensch mit vielen helfenden Händen und bester Laune zum gemeinsamen Laubharken, Aufräumen und Blumenzwiebeln stecken mit viel Eifer dabei! Vom Rollstuhl aus wurden die Blumenzwiebeln durch ein Stück Regenrinne ins Pflanzloch befördert. Die Frühblüher unter den Blumenzwiebeln werden im Herbst gepflanzt, damit sie zum Start der neuen Saison in strahlenden Farben aufblühen können. Wir freuen uns schon auf die etlichen Tulpen, Narzissen, Krokusse, Hyazinthen und Co.!

Dank der tollen Unterstützung wird der Garten nun noch mehr gepflegt und ist mittlerweile zu einem schönen Treffpunkt im Kiez geworden. Der Gruppe der Cooperative Mensch gilt dabei besonderer Dank, da sie den Garten auch regelmäßig in Eigenregie bewässert und dazu beiträgt einen lebendigen Ort entstehen zu lassen. Wer Lust hat sich bei weiteren Aktionen zu beteiligen, kann sich einfach beim Quartiersmanagement melden. Wir freuen uns über weitere Gartenheld*innen!

Das bwgt e.V.-Team und das Team vom Quartiersmanagement
2020 mobile fahrradwerkstatt2Überprüfe und repariere Dein Fahrrad mit den Fahrrad-Profis von kein Abseits e.V. & mache es sicher für den Winter!
Mit Kürbis-Parkour und Halloween-Snacks!

Die mobile Fahrradwerkstatt ist eine Maßnahme des Quartiersmanagements Auguste-Viktoria-Allee im Rahmen des Projekts "Umweltgerechtigkeit". Das Projekt wird durchgeführt von kein Abseits! e.V

Mobile Fahrrad-Werkstatt
Wann? Samstag 31.10.2020, 14 bis 16 Uhr und Montag, 02.11.2020, 17 bis 19 Uhr
Wo? Jugendcafé LAIV, Auguste-Viktoria-Allee 16c
MdM web

Bald starten die Schüler*innen der 8. Klassen mit der Planung ihrer „Lernen durch Engagement“-Projekte. Dabei werden sie Fachinhalte aus dem Unterricht praktisch einsetzen, um einen echten Bedarf/ein echtes Anliegen im Auguste-Viktoria-Allee Kiez zu bearbeiten. Dies machen sie gemeinsam mit einer gemeinwohlorientierten Organisation.

Auf dem kommenden Markt der Möglichkeiten am 30.10.2020 findet dazu ein Kennenlernen statt, an dem sich potenzielle Projektpartner (soziale Träger, Organisationen und Einzelpersonen) vorstellen und gegebenenfalls sogar eigene Projektideen mitbringen.

201010 Hundefest Eindruck web

Reinickendorf putzt sich raus! So heißt die Kampagne des Bezirks, um für mehr Sauberkeit im Kiez zu werben. Im nun zweiten Jahr können Reinickendorferinnen und Reinickendorfer mithelfen, ihre Nachbarschaft ein Stück sauberer zu machen.

Am 10.10.2020 fand im Rosengarten im Auguste-Viktoria-Kiez unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln ein Hundefest statt. Mit Angeboten für Hund und Mensch wurde dafür geworben, als Hundebesitzer auf Sauberkeit beim Gassigehen zu achten. Das Angebot an den Ständen reichte von einem Hundeparcours und Hundephysio über Hundemasken Basteln für Kinder bis hin zu einer von der Anwohnerschaft erstellten Gassikarte und einer Backmischung für Hundekekse. Auch eine Alternative zu Plastikbeuteln für den Hundedreck wurde präsentiert: Die „poopick-Pappschaufel“ ist aus 100% Recyclingstoffen und nun auch im Quartier, unter anderem im neuen Spender im Rosengarten erhältlich.

Wortfinder web

Liebe Nachbarn und Nachbarinnen,
nach unserer wunderbaren Lesung mit Musik in der Segenskirche waren die „Wortfinder“ wie alle Menschen vom Lockdown betroffen. Drei Monate fielen unsere Zusammenkünfte komplett aus. Leider können wir uns aufgrund von Senatsauflagen nicht in der Stadtteilbibliothek Reinickendorf-West treffen, so dass wir bis einschließlich September in Schupkes Biergarten ausweichen mussten. Das war sehr schön, so im Freien sitzen und eine Kleinigkeit essen und trinken zu können. Darüber waren wir aber nicht ganz glücklich, da wir uns als AVA-Kiezgruppe sehen und möglichst fußläufig erreichbar sein wollen.

Damit Sie uns nun wieder leichter aufsuchen und bei uns mitmachen können, haben wir lange einen geeigneten Ort gesucht und jetzt auch gefunden. Ab dem 27. Oktober 2020 finden Sie uns in der neu entstandenen „NochMall“ in den Viktoriahöfen, Auguste-Viktoria-Allee 99, oben auf der Galerie. Um 10.00 Uhr für mindestens zwei Stunden und immer am letzten Dienstag des Monats. Schauen Sie doch mal rein.

Das Bezirksamt Reinickendorf lässt derzeit prüfen, ob für den Bereich zwischen der Klixstraße (beide Straßenseiten), der Kienhorststraße, dem Eichborndamm, der Auguste-Viktoria-Allee, der Hechelstraße, der Scharnweberstraße (beide Straßenseiten) im Ortsteil Reinickendorf die rechtlichen Voraussetzungen zum Erlass einer sozialen Erhaltungsverordnung („Milieuschutzverordnung“) vorliegen.

Mit einer Erhaltungsverordnung, die es bereits rund um den Letteplatz gibt, kann die soziale Zusammensetzung der Wohnbevölkerung aus besonderen städtebaulichen Gründen geschützt werden. Ziel ist, städtebauliche Fehlentwicklungen zu vermeiden und die Bewohnerinnen und Bewohner vor Verdrängung z.B. durch eine teure „Luxusmodernisierung“, durch Umnutzung und den Abriss von preiswertem Wohnraum oder durch die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen zu schützen.

2020 allee der klaenge web

Am letzten September-Wochenende konnte endlich das lange geplante, mehrfach verschobene und veränderte Musikfestival Scharnweberstraße stattfinden. Die Konzerte am ersten Festival-Tag fanden in drei Höfen im Quartier statt. Trotz Kälteeinbruch und Regen am Vormittag, blieb es trocken und bei den Konzerten von Quarantäne-Brecher und Monsieur Pompadour kam sogar die Sonne durch.
Es kamen aus der näheren und weiteren Umgebung Passanten und Nachbarn zu den Konzerten – die auf den Balkonen hatten auf jeden Fall die beste Aussicht und von oben gab es auch viel Applaus! Besonders schön war es im Garten der Vielfalt (Auguste-Viktoria-Straße 25), wo sich am Zaun immer mehr Zuhörer sammelten.

ZusammenLeben

Die im letzten Jahr vom Quartiersrat entwickelten Projekte konnten trotz der widrigen Umstände bereits erste Maßnahmen umsetzten. Die Quartiersmanagement-Projekte wurden schwer durch die coronabedingten Einschränkungen getroffen, denn in der Regel ist das Zusammenkommen von Menschen in Gruppen ein substanzieller Bestandteil, bzw. die zentrale Voraussetzung der meisten Projektaktivitäten. Jedoch haben die Träger der Projekte Wege gefunden, ihre Arbeit trotz dessen zu beginnen.

viktori 7 leben im kiez herbst 2020 titelThema der aktuellen Ausgabe ist "Leben im Kiez": In zahlreichen Interviews erzählen Mitarbeiter*innen von Begegnungsorten im Kiez, wie sie den Kontakt zu den Menschen gehalten haben, als alle Einrichtungen wegen Corona schließen mussten. Außerdem stellen wir neue Projekte und alteingesessene Gewerbetreibende rund um die Auguste-Viktoria-Allee vor.

VIKTORI, das Magazin aus dem Auguste-Viktoria-Kiez, entsteht im Rahmen des Projekts "Nachbarn machen Medien" mit aktiven Menschen aus dem Kiez. VIKTORI erscheint alle drei Monate und ist kostenlos im Quartiersbüro, in Einrichtungen und an weiteren zentralen Orten im Kiez erhältlich. Das PDF zum Download von Ausgabe 7 gibt es hier (pdf, 5,9 Mb).

Das Besondere an VIKTORI ist, dass alle mitmachen können! Themenschwerpunkt der nächsten Winter-Ausgabe ist "Freundschaft". Wir freuen uns auf Ihre Geschichten, Fotos, Zeichnungen und Ideen!

Interkulturelle Woche

Vom 26.09 bis 04.10 findet in Reinickendorf die 46. Interkulturelle Woche statt. Diese Woche widmet sich ganz dem interkulturellen Engagement von Menschen und Einrichtungen. Es geht darum, Zeichen für kulturelle Diversität zu setzten und sie als das zu begreifen, was sie ist: ein Privileg für das gesellschaftliche Zusammenleben.
Es finden in diesem Zeitraum verschiedene Veranstaltungen zu interkulturellen Themen in Reinickendorf statt, organisiert und durchgeführt von sozialen und kulturellen Einrichtungen, aber auch anderen Institutionen und oft unterstützt durch das Engagement freiwilliger Helfer*innen.

DRK LogoDie Beratung ist vertraulich & kostenlos
Eine persönliche Beratung vor Ort ist in Einzelfällen wieder möglich. Diese erfolgt nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung.

Ein Mund-Nasenschutz sollte mitgebracht werden. Die offenen Sprechstunden finden nicht statt. Angeboten wird nach wie vor Beratung per Telefon, E-Mail und Chat die mbeon-App (www.mbeon.de) sowie Videoberatung.

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) / Beratung für Neuzugewanderte
• Yulia Levina -  030 600 300 1236 (russisch)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
• Janna Stadler -  030 600 300 1237 (englisch, französisch, spanisch, italienisch)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Migrationssozialdienst (MSD) / Beratung für Migrant*innen, die bereits länger in Deutschland leben
•  Marlena Szopa  -    030 600 300 1273 (polnisch, spanisch)
• Dina Hammouda  - 030 600 300 1274 (englisch, arabisch)

Allgemeiner Kontakt:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bienen

Wussten Sie schon, dass es im Auguste-Viktoria-Kiez einen Imker gibt, der mehrere Bienenvölker in seinem Garten pflegt? Und dass dabei feinster Honig gewonnen wird, direkt aus dem Nektar der Blüten hier im Gebiet?
Wir wussten es nicht und sind sehr froh darüber, dass sich das nun geändert hat! Denn was gibt es besseres als regional hergestellte Qualitätsprodukte, vor allem wenn es sich um das süße Blütengold handelt, dass zahllose gesundheitsfördernde Effekte bewirkt. Darüber hinaus sind die friedliebenden Bienen enorm wichtig für die Umwelt, denn sie ermöglichen durch die Bestäubung von Blüten die Ausbreitung von vielen Pflanzenarten. Daher freuen wir uns riesig darüber, einen Imker im Gebiet zu haben, der sich leidenschaftlich der Pflege und Verbreitung dieser faszinierenden und ebenfalls gefährdeten Insekten widmet.

Jedes Jahr im Frühling teilen sich die Bienenvölker und schwärmen aus. Das heißt, eine Hälfte jedes Bienenvolkes verlässt den Stock und sucht sich ein neues Heim. Ohne die Pflege durch einen Imker sterben diese Völker jedoch an der vor etwa 60 Jahren aus Amerika eingeschleppten und überall vorkommenden Varroamilbe, einem Parasit der sich von den Bienenlarven ernährt.
Daher werden nun Bienenpaten gesucht, die bei der Pflege und Verbreitung der Bienen helfen wollen. Diese Bienenpatenschaften wären in zwei Formen möglich. Einerseits als Pflegepatenschaft, diese bietet sich vor allem für Kitas, Schulen und andere soziale Einrichtungen, aber auch für einzelne Privatpersonen an. Dabei geht es darum, dem Imker bei der Pflege eines Bienenvolkes zur Hand zu gehen und Einblicke in die Imkerei zu bekommen. Voraussetzung für eine Patenschaft ist eine monatliche Spende von 5€ für die Imkerei. Dafür erhalten Pflegepat*innen als kleines Dankeschön zwei Gläser Honig von dem Volk, um dass sie sich gekümmert haben.

MBO GlobusTomatenzeiten
Im nachhaltigen und stetig wachsenden Kochbuch der Initiative „MBO for Future“* stehen neue Rezepte!

Ihr liebt Tomaten? Dann schaut doch mal rein! Gerade jetzt, da es auch in Deutschland warm geworden ist, ist ein guter Zeitpunkt richtig zuzuschlagen. Denn auch wenn es unsereins möglicherweise schon etwas zu heiß ist: es ist perfektes Tomaten-Wetter! Im August und September ist die Hochsaison der deutschen Freiland-Tomate. Erstens schmecken die Tomaten gerade besonders gut und zweitens belasten regionale Freiland-Tomaten kaum das Klima. Ganz anders verhält es sich mit Tomaten, die außerhalb der Saison im Gewächshäusern angebaut werden. Durch die Heizung der Gewächshäuser wird mehr als 100-mal so viel CO2 verursacht wie durch saisonale & regionale Tomaten! Dann sollten wir besser auf Dosen-Tomaten zurückgreifen. Aber jetzt heißt es erstmal: Den Sommer und die Tomaten genießen!

*Über MBO for future
Die Initiative MBO for future (MBO steht für Max-Beckmann-Oberschule) ist im Rahmen des Projekts "Umweltgerechtigkeit" des Quartiersmanagements Auguste-Viktoria-Allee entstanden. Das Projekt wird von kein Abseits! e.V. betreut und aus Mitteln des Programms Sozialer Zusammenhalt (ehem. Soziale Stadt) finanziert.

beratung polizei

Die Einschränkungen durch die Pandemie Covid-19 hatten leider dazu geführt, dass auch die polizeiliche Beratung im Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee pausieren musste. Umso mehr freuen wir uns, dass die Präventionsbeauftragten der Polizei jeden ersten Mittwoch im Monat zwischen 14 Uhr 17 Uhr wieder vor Ort Beratungen rund um das Thema Sicherheit, Einbruchschutz und Trickbetrugstaten anbieten. Die nächste Sprechstunde findet statt am Mittwoch, den 05. August 2020 in den Räumlichkeiten des Quartiersmanagements in der Graf-Haeseler-Straße 17, 13403 Berlin.

nachbarn machen medien radio

Viktori möchte mit einer Reihe von Interviews zur aktuellen Lage auf das Leben im Kiez aufmerksam machen und den Menschen rund um die Auguste-Viktoria-Allee eine Stimme geben. Wir haben mit Personen aus der Umgebung gesprochen, um zu hören, wie es ihnen geht, in welcher Form Austausch und Kiezarbeit in der gegenwärtigen Situation möglich oder unmöglich sind, wie sie Alternativen suchen und nutzen, welche Sorgen und Probleme situationsbedingt auftauchen oder sich verstärken und ob sie der aktuellen Krise vielleicht etwas Positives entgegenzusetzen haben.

Zuerst haben wir dort hingehört, wo alle Fäden zusammenlaufen und haben das Team des Quartiersmanagements Auguste-Viktoria-Allee befragt.

"Es sind viele Ideen zustande gekommen"
Quartiersmanagement lebt vom Kontakt mit Menschen. Aber wie kann man diesen in der Corona-Zeit aufrecht erhalten? Quartiersmanagerin Silke Klessmann erzählt über das Arbeiten während der Corona-Zeit. Von Gabriele Schäfer
>> Audio-Interview mit Silke Klessmann

„Es fehlt der Körperkontakt“

Interview mit Taner Avci von Gangway e.V. über Jugendarbeit in Zeiten von Corona und Auswirkungen der Ausgangsbeschränkungen auf die Psyche. Von Claudia Mattern
>> Interview mit Taner Avci

„Alle wissen, dass sie im gleichen Boot sitzen“
Interview mit Jasmin Azar von kein Abseits! e.V. über verständnisvolle Kinder, besorgte Eltern und Mathe-Hausaufgaben am Handy. Von Claudia Mattern
>> Interview mit Jasmin Azar

Live aus dem LAIV
Wie muss man sich digitale Jugendarbeit vorstellen? Çığır Özyurt-Güneş vom Team des Jugendcafés LAIV erzählt, wie der Treffpunkt mit der Corona-Situation umgeht. Von Gabriele Schäfer
>> Audio-Interview mit Çığır Özyurt-Güneş

„Die psychische Belastung war ein ganz großes Thema“
Interview mit Anne Eisank und Fernanda de Haro vom Interkulturellen Mädchen- und Frauentreff über Rätsel und Malvorlagen, die mit der Post kommen, Existenzängste und fehlende Rückzugsorte. Von Claudia Mattern