sommerlesung wortfinder


Die Schreibgruppe „Wortfinder“ sollte sich in „Gruppe 33 Grad“ umbenennen. So heiß war es am Spätnachmittag bei der ersten Veranstaltung im neuen Nachbarschafts- und Lesegarten neben der Stadtteilbibliothek Reinickendorf -West.
Die Themen passten. Reisen, Pleiten-Pech und Pannen, sowie Kindermund standen auf dem Programm. Die wunderbaren Sitzgelegenheiten an den Hochbeeten und die alten Schatten spendeten Bäume luden zum entspannten Zuhören ein. Melone und Getränke zur Erfrischung sorgten bei der Hitze für weiteres Wohlbefinden. Die Kräcker mit Dip waren auch nicht zu verachten.
Angesichts des herrlichen Badewetters war die Lesung dennoch gut besucht. Die Leute, die dann den Weg zu uns gefunden hatten, hörten etwas über die Reiseabenteuer einer „Komapatientin“, eines „Millionenjahre alten Findlings“ und der „ Achtzigjährigen Klara“.
Amüsieren konnten sie sich über das Pech, das uns alle im Laufe des Lebens ereilt. Dazu trat „Madame Pottine“ auf, die ihren Schlüssel verloren hatte und sie erlebten, wie es bei einer Autopanne zugehen und etwas darüber wie ein Kaktus nicht seinem Schicksal entkommen kann.
Ausführlich wurden „Kommunikationsprobleme“ alltäglicher Art durchgekaut und nicht zuletzt gab es viel darüber zu lachen, was Kinder so alles verbal von sich geben oder fragen.
Tolles Wetter, tolles Publikum, schöne Texte und, nicht zu vergessen, das geliehene Mikrofon, mit dem wir alle störenden Geräusche von der Straße und aus der Luft locker überbieten konnten. Danke dafür an das QM und die Segenskirchengemeinde.
Die nächste Leseveranstaltung findet übrigens am 24. Juni um 14.00 Uhr wieder im Freien statt. Sie heißt GROSS und KLEIN, ist für hauptsächlich für Familien mit Kindern konzipiert und startet in der Kienhorststraße/ Ecke Linnemannstraße. Dort warten Robin Li und Karen Plate-Buchner auf Sie.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok