Tapetenwechsel für die Aktionsfondsjury
Die Aktionsfondsjury tagte diesmal im Mehrgenerationenhaus.

Der Weg der Aktionsfondsjury führte diesmal nicht wie gewohnt in die Räumlichkeiten des Quartiersamanagements in der Graf-Haeseler-Straße. Um den Mitgliedern einen Tapetenwechsel zu bieten und gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, eventuell eine neue Einrichtung kennenzulernen, wählte man als Austragungsort diesmal das Mehrgenerationenhaus in der Auguste-Viktoria-Allee.
Für viele Mitglieder war diese Einrichtung tatsächlich neu, zumal das Haus nicht auf den ersten Blick zu sehen ist, sondern gut getarnt hinter der Segenskirche und dem Interkulturellen Mädchen- und Frauentreff liegt. Trotzdem hat die Jury die Einrichtung, welches von Albatros gGmbH betrieben wird, ausfindig gemacht und über den einzigen Antrag diskutiert und abgestimmt, der an diesem Abend eingereicht wurde.
Der Antragsteller war zudem ein altbekannter. Das Deutsch-Polnische Hilfswerk, die inzwischen über eigene Räumlichkeiten in der Zobeltitzstraße 68 verfügen, beantragten Sachmittel für zwei professionelle Waffeleisen aus dem Gastro-Bereich. Ihrer Erfahrung nach entsprechen herkömmliche Waffeleisen aus dem normalen Haushalt nicht den Ansprüchen der Feste und Feiern im Kiez. Und hier steckt bereits die zweite Idee: Die Waffeleisen sollen für alle Festivitäten, wie z.B. das Kiez- oder Herbstfest zur Verfügung gestellt werden, sofern die Organisatoren dies wünschen.

Die Idee, die dahinter steckt, kam bei der Jury gut an und demnach stimmten alle anwesenden für diesen Antrag.
Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei allen teilnehmenden Anwohner/- innen und sehen uns wieder am 07. Dezember um 18 Uhr, diesmal wie üblich in den Räumlichkeiten des QM.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok